kleines Kind hält einen jungen schwarzen Hund im Arm und schaut verträumt in die Kamera

Sie versucht jeden Tag das Beste herauszuholen was geht, für jedes Kind. Und das bereits seit über 10 Jahren. “Sozialarbeit ist eine Party, auf der du tanzen sollst, ohne eingeladen zu sein.” meint Jenny zur anfänglichen Skepsis der Erwachsenen vor Ort.

Die Sozialarbeiterin Frau Jenny Rasche machte im Jahr 2007 eine private Rumänien-Rundreise und traf im Verlauf dieser auf eine Roma-Siedlung am Rande des Dorfes Sura Mare, nahe der Stadt Sibiu. Soviel Elend hatte sie noch nie gesehen gehabt … und also beschloss sie, für diese Roma-Kinder da sein zu wollen.

Ein halbes Jahr später schon, 2008, zog sie mit ihrem Mann um, von Deutschland nach Siebenbürgen und gründete, um den Menschen dort effektiver helfen zu können, den Verein ‘Kinderhilfe für Siebenbürgen‘.

Ihr großer Wunsch, einmal Mutter zu werden, erfüllte sich mittlerweile hundertfach.

“. . . , was könnte es eigentlich Wichtigeres für uns geben?!: Kinder sind das Wertvollste, was der Mensch in der Lage ist, selbst zu erschaffen. Und ich frag mich echt, wie weit wir eigentlich sind, wenn wir nicht einmal mehr in der Lage sind, einfach anzuhalten und uns in erster Linie zuerst einmal um den wertvollsten Schatz, den wir eigentlich haben, zu kümmern. Was sind wir dann?”

Die Eckdaten der Erfolgs-Geschichte:

  • 2009: Analphabeten-Klasse in der Dorfschule in Sura Mare für 30 Roma-Kinder, wo diese auch täglich zu essen bekommen.
  • Lebensmittel-Versorgung der Roma-Familien, deren Kinder in die Schule gehen (sic!).
  • Eröffnung eines Tageszentrums mithilfe eines 8 köpfigen Teams in der nahegelegenen Stadt Sibiu. Über 50 Roma-Kinder erfahren dort täglich Sicherheit durch Struktur. Und ein Geliebt-Werden. Sie lernen lebenspraktische Dinge in der Gemeinschaft, wie Kochen oder Backen. Sie bauen Obst und Gemüse auf dem Gelände des Zentrums selbst an und erwerben damit Selbstversorgungs-Tools.
  • Seit 2019 gibt Jenny regelmäßige Sexualberatung, die offen für beide Geschlechter angeboten wird. Es kommen jedoch nur die Frauen. Viele verhüten jetzt bereits.

Die jungen Erwachsenen und damaligen Kinder sind zu Vorbildern geworden … nehmen ihr Leben tatkräftig selbst in die Hand … , die Alten beginnen, ihnen nachzueifern. Es geht viel in Jenny’s Zigani!

“Ein enormer Wandel. Alle packen mit an!” heißt es am Ende der Doku.

Der folgende 45minütige Film entstand aufgrund von Video-Aufnahmen über die ganzen Jahre hinweg, seit 2008.

Anschließend würde der Beitrag ‘Die Heldenfamilie‘ gut passen.