männliche Statue aus Stein hebt linken Arm in Erhabenheit

Ich beobachte schon mein ganzes Leben lang, dass wir gesellschaftsübergreifend  voneinander lernen können.

Die Nachahmung gehört fix zum Überlebensprinzip unserer Spezies. Jeder Mensch lernt im Imitieren und im Sich-Vergleichen mit den Mitmenschen.  Mit den Spiegelneuronen haben wir jetzt auch seit ca. 20 Jahren die neurowissenschaftliche Erklärung gefunden.

-, man nennt das das Lernen am Modell,  …..

Diese Shopping-Mall darf Schule machen!

Es lebe das RECYCLING – Zeitalter, es lebe dreimal hoch!!

Spannend, dabei sein zu dürfen. Es wird etwas nur für die Mutigen.  ; )

HIER ein Beispiel aus Schweden:

das weltweit erste Recycling – Einkaufszentrum ‚ReTuna‘

Der Großteil der Dinge, die dort verkauft werden, ist Repariertes und Wiederverwertetes, vorher von seinen Besitzerinnen Entsorgtes.  Alles Übrige, was angeboten wird, muss umweltverträglich sein.

Die Mall liegt neben einem Recycling Center, wo die Bevölkerung Kaputtes und Nicht-Mehr-Benötigtes entsorgen kann. Diese Dinge werden dann, anstatt sie als Müll zu verschrotten, von Mitarbeiterinnen repariert und aufgewertet, eventuell auch schadhafte Teile erneuert.

Diese wiederaufgewerteten Konsumgüter werden in 14 Läden, z.B. für Sportartikel, Kleidung, Computer, Möbel und Spielsachen angeboten.

Es finden auch Workshops statt, wo Menschen lernen können, ihre Dinge selbst zu reparieren oder zu erneuern.  Des Weiteren gibt es ein Restaurant und Konferenzräume in dem Einkaufszentrum.

Aber – so liest du im Text – es braucht kein Recycling-EKZ in deiner Stadt um solch Gesinnung zu leben:

  • „- du kannst in Second-Hand-Läden einkaufen oder generell nur Gebrauchtwaren kaufen (z.B:https://www.willhaben.at),
  • – du kannst deine Dinge selbst reparieren bzw. von einem Handwerker, einer Werkstatt reparieren lassen und
  • – du kannst Kleidertauschparties mit deinen Freundinnen veranstalten.
  • – kauf qualitativ hochwertigere Sachen, die eine längere Haltbarkeit versprechen.
  • – vereinfache dein Leben, damit du mit weniger Dingen zufrieden bist.
  • – mach mit, wenn du Reduktion (Qualität statt Quantität), Wiederverwendung und Wiederverwertung sympathisch findest.“