Pyramide von Gizeh mit Kairo im Hintergrund

Die Sekem– Initiative wurde vom Ägypter Dr. Ibrahim Abouleish im Jahr 1977  auf 70 Hektar Wüste etwa 47 Kilometer nordöstlich von Kairo gegründet.

Er hatte die ersten 20 Jahre seines Erwachsenenlebens in Graz gelebt und Chemie studiert, … und wurde dann in seiner Heimat zum Sozialunternehmer.

Der Wüste biodynamische Landwirtschaft abzuringen und sie dadurch in Grünland zu verwandeln, mithilfe “liebevoller Ökonomie”, das war und ist seine Vision.

Durch Tröpfchenbewässerung aus unterirdischen Wasserquellen, die vormals Oasen schufen, und der Verwendung von biologischem Dünger, aus selbst kultiviertem Kompost, wird aus Wüstenlandschaft innerhalb von 5 Jahren fruchtbarer Ackerboden.

Ökologisch nachhaltiges Gemeinwesen” ist der zweite fixe Bestandteil seiner Vision. Eine gesunde Umwelt für gesunde Menschen.

Mittlerweile arbeiten bei Sekem (wikipedia) 2000 Mitarbeiterinnen. Sie pflanzen Bio-Baumwolle, aus der organische Kleidung genäht wird. Rund 250 Kleinbauern produzieren biologisch angebaute Lebensmittel, von denen ein Großteil die Demeter-Richtlinien erfüllt.

Struktur eines Eichblattsalates in Grossaufnahme, das rotbraun - hellgrüne Farbenspiel

“SEKEM baut auf die Symbiose aller Lebewesen, die es gibt.” (Dr. Ibrahim Abouleish)

Biologisch angebauter Tee wird in Teebeutel abgefüllt und sogar bis nach Europa exportiert.

Biodynamische Heilkräuter werden mittlerweile von unzähligen zur Organisation dazugehörigen Bauern im ganzen Land angebaut und nach deren Ernte in Sekem-eigenen Krankenhäusern verwendet.

Den Mitarbeiterinnen werden kostenlose Kindergärten und Schulen für ihre Kinder angeboten.

Dr. Abouleish geht es um die Förderung von Bildungsstätten durch den Bau von Schulen.

In diesen letzten fast 40 Jahren sind 13 Dörfer rund ums Sekem-Gelände entstanden, macht 30.000 Menschen, die für diese Idee arbeiten und leben.

2003 erhält er den Alternativen Nobelpreis (Right Livelihood Award) für dieses sein vorbildliches Unternehmensmodell für das 21. Jahrhundert.

Die Sekem-Initiative gründete, wie in obigem Video erwähnt, nach und nach mehrere Unternehmen, um ihre landwirtschaftlichen Produkte weiterzuverarbeiten und zu verkaufen. So entstanden Atos Pharma (Phytopharmazeutika), Lotus (Verarbeitung von Kräutern und Gewürzen), NatureTex (Herstellung von Kleidung aus organischer Baumwolle), El Mizan (Veredelung von Pflanzen und Aufzucht von jungen Obst- und Gemüsepflanzen), Libra (Export von Obst und Gemüse) und ISIS Organic (Produktion von Bio-Lebensmitteln). Im Jahr 2000 wurden diese Unternehmen unter dem Dach der Sekem Holding zusammengefasst.

Bei Wikipedia lese ich über die Heliopolis-Universität: ‘Die Bildungseinrichtung gehört nach Angaben ihrer Gründer (ike: gegründet im Jahr 2012 durch die Sekem-Initiative) zu den ersten Einrichtungen weltweit, die sich ausschließlich der Förderung der Nachhaltigkeit durch tertiäre Bildung widmen. Das Motto der Universität lautet: „Nachhaltigkeit, Freiheit, Solidarität und Verantwortung.“ ‘

Den ganzen 45minütigen Film zu folgendem Trailer bekommt man über shop.sekem.com versandkostenfrei um 12,90 zugeschickt, so man sonst nichts bestellen will. Und auch das gefällt mir!