das Geschenk der menschlichen Vorstellungskraft hat seit 1984 ein Forum bekommen durch TED.

Das Prinzip von TED ist seit 30 Jahren, bis heute, unverändert geblieben:

  • – das zeitliche Format der Inspiration (20min. Vorträge)
  • – die grosse Bandbreite der Inhalte,
  • – das Übereinkommen, nach den bestmotiviertesten Leuten weltweit zu suchen, damit sie miteinander kommunizieren und sich gegenseitig inspirieren können, damit sie die richtigen Fragen aufwerfen, die uns Menschen vorwärtsbringen.

Richard Saul Wurman und Harry Marks organisierten die allererste TED – Konferenz im Jahr 1984 in Monterey, California. (Die Abkürzung steht für Technologie, Entertainment (Unterhaltung) und Design)

Schon in diesen Anfangszeiten war das Anliegen dieser ersten Zusammentreffen von Menschen mit innovativen Ideen, dass sie ihre Überzeugungen mit Anderen teilen konnten. Deshalb ist der Slogan seit damals der gleiche geblieben:

TED – ideas, worth spreading

Es geht also um “Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden”

Immerhin wurden bereits 1984, bei der allerersten TED-Konferenz unter anderem bahnbrechende Innovationen der Zukunft erstmalig vorgestellt: die Compact Disc (CD) und das E-Book. Und der Mathematiker Benoit Mandelbrot stellte den Nutzen seiner Theorie der fraktalen Geometrie vor, die damals noch nicht so anerkannt war, wie heute.

Die Anfangszeit war für TED dennoch hart. Diese erste Konferenz 1984 war finanziell nicht erfolgreich und aufgrund des entstandenen Defizits konnte das zweite Zusammentreffen erst ganze 6 Jahre später stattfinden.

1990 hatte es sich jedoch trotzdem schon herumgesprochen und es fand sich bereits ein grosses Publikum an Wissbegierigen und Weltoffenen ein. Der Funke war gezündet.

Mit 2001 kam der Sozialunternehmer und Visionär Chris Anderson zu TED und trug zur bestehenden Idee seine finanzielle Potenz bei.  TED bekam ihre Einbettung in der Nonprofit-Organisation ‘Sapling Foundation’ von Herrn Anderson und hat seitdem ungebremsten Rückenwind.

Ein- bis zweimal pro Jahr finden ca. 5-tägige Konferenzen statt, wo an die 50 Menschen ihre Ideen und Innovationen vorstellen. Jede Rednerin hat nicht mehr als 20 Minuten Redezeit. In den Pausen und am Abend wird in Gruppentreffen diskutiert und gegenseitiger Austausch findet statt.

Es gibt mittlerweile verschiedene Spezifikationen:

TED Global, wo es vorwiegend um internationale Themen geht, stattgefunden in Oxford (2005,2009,2010), in Tansania (2007), in Schottland (2011, 2012, 2013) und in Rio de Janeiro (2014).

TED Women, wo in 3-Tages-Session ausschließlich Frauen ihre Ideen vorstellen. Es fand statt in Washington DC (2010), San Francisco (2013) und in California (Monterey, 2015).

TED X, bietet Raum für Ideen zur Unterstützung von Organisationen, von jedweder Mikrogesellschaft bis hin zur Unterstützung auch von Einzelnen, die TED-ähnliche, lokale Events initiieren möchten.

Des Weiteren werden auf Ted.com auch TED India, TED City und TED Prize erwähnt als Spezifikationsformen der gleichen, genialen Idee. Hier findest du aber auch jede Menge Information, inklusive derjenigen, wie du auch teilnehmen könntest, wenn du eine Idee hast, die es wert ist, verbreitet zu werden. ES KANN ALLES SEIN, was dich begeistert. Alles aus Technik, Kunst, Pädagogik, Soziologie oder Psychologie, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

TED Talks ist eine Audio- und Video-Podcast Serie, wo die besten TED-Beiträge frei und online zugängig gemacht werden.  Am 27. Juni 2006 wurden die ersten 6 Beiträge online gestellt, im September desselben Jahres war TED Talks bereits von 1 Mio Menschen gesehen worden. 2009 war die 100 Mio Grenze erreicht, 2012 waren es bereits 1 Bio Userinnen.